Pressemitteilungen

ARENDAR Markteinführung mit Rückenwind durch Corona-Veränderungen


Industrie-Remote und Fernwartung im Aufwind

Die Coronakrise hat zu starken Eingriffen in der industriellen Fertigung geführt: Lieferketten wurden unterbrochen, Produktionen eingestellt und die Nachfrage ist eingeknickt. Gleichzeitig wurde verstärkt Homeoffice eingeführt, d. h. Produktionsplanung und –überwachung (Remote) wurde dezentral über das Internet aufgebaut. Und schließlich beeinträchtigte das Reiseverbot auch die Wartung der Industrieanlagen Vorort. Remote und Fern-Maintenance erhielten einen viel höheren Stellenwert. Jedoch sind noch nicht alle Unternehmen darauf eingestellt.

Das bestätigte auch eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom vom Mai 2020: "Die Digitalisierung hat durch Corona noch einmal einen Schub bekommen". Jedoch nutzen erst 60% der Unternehmen in Deutschland diese Vorteile – vor 2 Jahren waren es erst 49%. Das erfreuliche Wachstum der Digitalisierung wird sich also fortsetzen.

Gleichzeitig stieg aber auch die Anzahl der Cyberangriffe auf Unternehmen beträchtlich, da Homeoffice – also über offene Netzte – natürlich nicht so sicher sind wie interne Netze. Selbst große Forschungsinstitute kämpfen vermehr mit Angriffen – und manchmal sogar mit erfolgreichen Angriffen. Das unterstreicht wieder einmal, wie wichtig IT-Security ist, besonders im relativ ungeschützten industriellen Produktionsbereich.

Der ARENDAR macht Industrie 4.0 sicher. Das in-house entwickelte Modul mit dem Namen ARENDAR ist ein Vorzeigebeispiel für ein hochsicheres IT-Security-Produkt - Made in Germany. Als kryptografisch verschlüsseltes Sicherheits-IIoT-Gateway verbindet er die beiden IT-Ebenen eines Unternehmens: die Verwaltungs- und Office-Welt mit der EDV für die operative Steuerung aller Produktionsprozesse. Der Hard- und Software basierte ARENDAR verhindert dabei, dass vernetzte Produktionsanlagen von Hackern oder Schadsoftware angegriffen oder sogar manipuliert werden können. Unternehmen, die den ARENDAR als zusätzliche, undurchdringliche Sicherheitsschleuse einsetzen, erhöhen ihre IT-Sicherheit, verhindern Ausfälle und sparen damit sofort Kosten.

Dabei bewegt sich die ARENDAR IT-Security GmbH aus Wittlich in den zwei boomenden Märkten: Industrie 4.0 und IT-Security. Fast jeden Tag liest man von Hackerangriffen und sogar von erfolgreichen Attacken, wenn ganze Stadt- oder Universitätsverwaltungen sowie Banken und sogar Krankenhäuser ihren Service temporär einstellen müssen. Laut Statista entstanden allein in Deutschland in den letzten beiden Jahren Cyber-Schäden in Höhe von 43 Mrd. € mit stark steigender Tendenz. IT-Security ist aber auch ein weltweites Thema, so dass die erwarteten globalen Investitionen sehr stark anwachsen werden.

Über den großen Industriemarkt hinaus (allein in Deutschland gibt es über 530.000 produzierende Unternehmen) gibt es noch etliche weitere Einsatzgebiete für den ARENDAR. Dazu zählen insbesondere die sicherheitsrelevanten Bereiche, wie E-Government, das Gesundheitswesen und die Energieversorgung. Der Auftritt bei der Messe E-world im Februar in Essen traf auf hohe Beachtung bei den Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft.

Aber das war erst der Anfang: In den nächsten Monaten wird die Markteinführung in Deutschland intensiviert. Mit zusätzlichem Personal und breiteren Vorstellungs- und Werbemaßnahmen will das Unternehmen nun deutlich hervortreten. Aktuell ist der ARENDAR bei namenhaften deutschen Industrieunternehmen in Pilot Anlagen eingesetzt.

"Wir erwarten von unserem ARENDAR, dass er einen neuen Industriestandard bei der ITSecurity schaffen kann und damit in den nächsten Jahren ein sehr starkes Wachstum Realität wird", so der Geschäftsführer der ARENDAR IT-Security GmbH Rudolf Preuß.

Hier können sie sehen, was der ARENDAR alles kann: https://www.youtube.com/watch?v=L57FDdBinKc oder bei https://www.facebook.com/watch/?v=567748453942303&external_log_id=859d27a64f8d15bf83cc4e6bc1258b70&q=arendar%20it-security

Über ARENDAR IT-Security GmbH (www.arendar.io):

Die ARENDAR IT-Security GmbH produziert und vertreibt ein selbst entwickeltes IT-Security-Modul als kryptografisch verschlüsseltes IIoT-Gateway, das die Digitalisierung sowie die Industrie 4.0-Vernetzung höchst sicher ermöglicht und trotzdem alle Vorteile erlaubt. In diesem boomenden Marktumfeld verhindert der Hard- und Software basierte ARENDAR, dass vernetzte Produktionsanlagen weder von Hackern noch von Schadsoftware angegriffen oder gar zerstört werden können. Unternehmen, die das Modul als zusätzliche, undurchdringliche Sicherheitsschleuse benutzen, erhöhen ihre IT-Sicherheit, verhindern Ausfälle und sparen damit sofort Kosten. Geplante Investitionen zur Weiterentwicklung und besonders für Vertrieb und Marketing ermöglichen bei der ARENDAR stark steigende Umsatz- und Ertragszahlen in den kommenden Jahren.

Pressekontakt:

ARENDAR IT-Security GmbH
Am Kleinen Rotenberg 21
54516 Wittlich
Alexander Vollet
Tel +49-172-688 4341
investor@arendar.io


Keywords / Schlagworte:
Arendar IT-Security GmbH, Arendar, Cyber Security, Industrie 4.0, Kritische Infrastrukturen, Stadtwerke, Wasserwerke, Kraftwerke, Datensicherheit, Wachstumsunternehmen, IT-Sicherheit


Risikohinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagegesetz:
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


Weitere Pressemitteilungen …